top of page
Suche
  • AutorenbildDr. Jennifer Kager

Hau(p)tsache Falten

Fühlen Sie sich wohl, wenn Sie in den Spiegel schauen?


Ich hoffe, die meisten von uns können das ganz klar mit einem JA beantworten. Es gibt doch nichts Schöneres als in der Früh von einem lächelnden und strahlenden Gesicht im Spiegel begrüßt zu werden, um mit gutem Selbstbewusstsein in den Tag zu starten.



Dass wir älter werden und Erfahrungen sammeln, sieht man zuerst an unserem äußeren Erscheinungsbild. Das ist ja nicht unbedingt etwas Schlechtes, denn auch eine gewisse Reife kann -wenn sie gepflegt ist- sehr attraktiv sein.


Aufgrund des natürlichen Alterungsprozesses verliert unsere Haut im Laufe des Lebens an Spannkraft: Augenbrauen sinken ab, Hängebäckchen entstehen und die Haut erschlafft.

Die Hautalterung beruht auf unterschiedlichsten Prozessen. Zum einen ist sie genetisch bedingt. Es entstehen im Laufe der Lebensjahre "Schäden" oder "Fehler" an der DNA, was ein ganz normaler Prozess ist. Das ist beispielsweise auch der Grund, warum wir im Alter häufiger an Tumoren erkranken: Die reproduzierte DNA enthält "Fehler", die nicht mehr zu 100% aussortiert werden können. Außerdem kommt es zu einem Verlust von wichtigen DNA Bestandteilen, welche für die Hauterneuerung verantwortlich sind, die sogenannten Telomere. Zudem werden Sauerstoffradikale gebildet, die unsere Haut angreifen und daher den für uns sichtbaren Alterungsprozess hervorrufen.


Neben diesen körpereigenen Prozessen tragen zum anderen umweltbezogene Prozesse einen wesentlichen Teil zur sichtbaren Alterung bei. Die Hautalterung hat zu einen Großteil mit der Veränderung und dem Verlust an Kollagen in der Haut zu tun.


Uns allen ist LSF bestimmt ein Begriff. Sonne tut unserer Seele gut, aber auf unserer Haut führt sie zu Schäden. Es ist daher ganz äußerst wichtig, die Haut täglich vor UV-Strahlung zu schützen. Eine Tagescreme mit ausreichend LSF ist also ein Muss, wenn man auf seine Haut aufpassen möchte. Durch zu exzessives Sonnenbaden entstehen Sonnenbrände. Dies führt zu einer Schädigung der Zellen, was wiederum die Freisetzung von Entzündungsmediatoren begünstigt. Die Folge sind eine Erweiterung der oberflächlichen Gefäße in der Haut, Rötung, Überwärmung, Schmerzen und in schlimmen Fällen sogar Blasenbildungen. Das Kollagen der Dermis wird dadurch verletzt, die Hautelastizität nimmt ab, Falten entstehen. Im Verlauf bilden sich dann unschöne aktinische Keratosen (durch Strahlung verursachte Hautverdickung), die zudem auch noch zu den Hautkrebsvorstufen zählen.


Auch Rauchen, ein ungesunder Lebensstil, bestimmte Medikamente, Abgase und das Arbeiten vor Computerbildschirmen zählen zu Stressfaktoren für unsere Haut. Antioxidantien sind hier ein wichtiges Stichwort. Sie binden die dadurch entstanden freien Radikale und machen sie somit unschädlich. Antioxidantien können ganz einfach über gezielte Ernährung aufgenommen werden. Kleiner Geheimtipp: Zimt, Nelken und Tomaten können hierbei gut weiterhelfen.


Durch all diese genannten Prozesse kommt es zu einem Verlust und zum Bruch von Kollagenfasern, wodurch unsere Haut dünner und weniger widerstandsfähig wird und somit schlussendlich Falten entstehen.


Möchten Sie sich beim Blick in den Spiegel also weiterhin freuen, dann empfehle ich Ihnen, auf Ihre Haut acht zu geben. Dabei gilt es, sich an ganz einfache Dinge zu halten: regelmäßiger Sport, bewusster Lebensstil, gesunde und abwechslungsreiche Ernährung und SONNENSCHUTZ.

255 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


Los comentarios se han desactivado.
bottom of page